Arbeitsrechtliche Aspekte,SL gründen, Spanien, Firmengründung, Existenzgründung
Copyright © Alle Rechte vorbehalten. Erstellt von Castillo & González. Impressum | Haftungsausschluss CASTILLO   GONZÁLEZ & KOLLEGEN			 Rechtsanwälte - Abogados Spanisches Recht - Immobilienrecht - Erbrecht - Arbeitsrecht - Wirtschaftsrecht - Steuerrecht Tel.:  +49(0)211-163.75.176 Mobil:  +49(0)176-233.24.965 EMail: kontakt@castillo-gonzalez.de

Jeder Unternehmer hat bei seiner Tätigkeit die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmannes zu beachten, dies gilt auch in Spanien. Die Buchhaltung ist ordentlich zu führen, hierzu hat der Unternehmer Geschäftsbücher (u.a. Beschlußbuch, Namensaktienbuch, Vertragsregister, Register der Gesellschafter) zu führen, sowie ein Inventarbuch mit Jahreskonten und ein Tagebuch zu halten. Binnen drei Monaten nach Geschäftsjahresabschluss ist der Jahresabschluss zu erstellen.

Die Gesellschaft muss mindestens eine Person vertraglich beschäftigen und bei der Sozialversicherung anmelden, wobei dies auch der Verwalter, der Gesellschafter oder ein Vorstandsmitglied sein kann, solange ein wirkliches Arbeitsverhältnis besteht. Diese haben jedoch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld.


Arbeitsrechtliche Aspekte / Unternehmerpflichten